Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät - Tag der Mathematik 2017

Randolf Altmeyer - Vortrag

Abb.: R. Altmeyer

Mathematik im Alltag: Wie man Bilder entrauscht und SPAM filtert

Randolf Altmeyer, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Ich werde oft gefragt, wozu man überhaupt Mathematiker braucht. Darauf antworte ich gewöhnlich, dass man im Mathematikstudium analytisches Denken lernt und wie man Probleme unterschiedlichster Art systematisch löst. Das behaupten natürlich auch andere
akademische Disziplinen von sich. Was macht die Mathematik anders? Zum einen lernt man als Mathematiker, auf jedes Detail zu achten und auch bei komplexen Problemen nicht so schnell aufzugeben.
Zum anderen ist Mathematik eine eigene Sprache, mit der wir die wesentlichen Eigenschaften von konkreten Problemen beschreiben können. Dabei ist es gar nicht so wichtig, dass man gut rechnen kann (das können Mathematiker tatsächlich oft nicht so gut), sondern eher, dass man verschiedene mathematische Werkzeuge kennt. In meinem Vortrag zeige ich an zwei typischen Beispielen, wie man als Mathematiker ein Problem analysiert und löst. Im ersten Fall entrauschen wir ein Bild, im zweiten Fall filtern wir unerwünschte Emails.

 

Abb.: R. Altmeyer